Chronik des Schachclub Forchheim

Seit 1878 wird in Forchheim organisiert im Verein Schach gespielt. Zuerst im bürgerlichen "Schachklub Forchheim", der von 1878 bis 1906 nachweisbar ist, dann mit einer großen Lücke erst wieder ab 1946 in der "Schachabteilung des VfB Forchheim 1861" (1946-1972) und in der "Schachabteilung der SpVgg Jahn Forchheim" (1972-1977).

Ein "Arbeiterschachclub" existierte von 1921 bis 1933, schließlich 1966 bis 1993 eine "Schachabteilung des ATSV Forchheim".

Erst 1977 kam es zur Gründung eines eigenständigen "Schachclub Forchheim", der dieses Jahr sein 25-jähriges Jubiläum feiert. Damals schlossen sich im Gasthaus "Zur Sonne" in Buckenhofen 16 Schachenthusiasten unter dem Gründungsvorsitzenden Helmut Bartsch zusammen. Man spielte in den ersten Jahren in der Bezirksliga I und gelangte 1980 für drei Spielzeiten sogar in die Regionalliga. Nach zwei Abstiegen fand man sich 1984 in der Bezirksliga II wieder.

Erst 1985, als Berthold Bartsch, der Sohn des Gründungsvorsitzenden, das Amt des Vorsitzenden übernahm, ging es sowohl quantitativ als auch qualitativ aufwärts mit dem SC Forchheim. Binnen fünf Jahren gelangen vier Aufstiege über die Bezirksliga I, die Regionalliga Nordost und die Landesliga Nordbayern in die Oberliga Bayern. Dort blieb man bis zum Aufstieg in die 2. Bundesliga Ost 1993, in der man sich bis zum heutigen Tage halten konnte. Eine Saison lang spielte der SC Forchheim sogar in der 1. Bundesliga (2002/2003), hatte dort als Amateurverein gegen die hochbezahlten Profiteams aber wenig Chancen. Trotzdem war es eine interessante Erfahrung.

Einen ähnlich steilen Aufstieg hat SC Forchheim II hinter sich. Spielte man 1982 noch in der Kreisliga II, so ging es innerhalb von 20 Jahren kontinuierlich aufwärts. 1995 in die Bezirksliga I, 1998 in die Regionalliga Nordost, 1999 in die Landesliga Nordbayern, dann 2004 sogar in die Oberliga Bayern.

SC Forchheim III-VII nehmen am Spielbetrieb des Schachbezirkes Mittelfranken (Bezirksliga) und des Schachkreises Mittelfranken-Nord (Kreisligen) teil.

Mit über 130 Mitgliedern in sechs Mannschaften und acht Jugendmannschaften (Jugend-Landesliga bis Jugend-Kreisliga III) steht der SC Forchheim auch zahlenmäßig so gut da wie noch nie in seiner Geschichte.

Im Jugendbereich liegen die wohl größten Erfolge Anfang der 90-er Jahre. 1992 bis 1995 nahm man in der Bezirksliga bzw. Bezirkspokalliga teil, 1995/96 sogar in der Bayernliga. In den letzten Jahren hat sich im Jugendbereich jedoch sehr viel getan. Die Hälfte der Mitglieder des SC Forchheim sind unter 20 Jahre alt, und auch Erfolge im Einzel- und Mannschaftsbereich nehmen ständig zu. Einige bayern- und sogar bundesweit beachtete Talente finden sich bei uns.

In den Jahren 1998 bis 2000 hatte man auch eine erfolgreiche Damentruppe, die zuerst in der Bayernliga, dann in der Regionalliga agierte und beinahe den Sprung in die 2. Bundesliga vollzogen hätte, sich in der Folge auf Grund berufichen Wegzuges ihrer Mitglieder jedoch auflöste.

Die bisherigen Vorsitzenden:

  • 1977-1979 Helmut Bartsch
  • 1979-1980 Hans Niedermaier
  • 1980-1982 Helmut Bartsch
  • 1982-1985 Walter Hüttl
  • 1985-2008 Berthold Bartsch
  • ab 2008 Udo Güldner

Sicherlich gäbe es noch viel zu erzählen, viele Fakten mussten aus Platzgründen unerwähnt bleiben, doch wer mehr erfahren will, der sollte sich unser Jubiläumsbuch kaufen, das für 15 Euro bei mir erhältlich ist und mit über 450 Seiten und mehreren hundert Fotos einen vollständigen Überblick über unseren Verein und seine Vorläufer vermittelt.

Forchheim, im Februar 2008
Udo Güldner
Pressewart.